Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Kleve holen sich zweite Preise bei Jugend forscht

Jan Peter Janssen und Moritz Scholten, Städtische Realschule, Kalkar; Zweiter Platz Schüler experimentieren, Fachgebiet Technik "Musikbox ohne Elektronik"

Aus dem Kreis Kleve waren 13 Wettbewerbsbeiträge von 27 Schülerinnen und Schülern dabei. Die städtische Realschule Kalkar war mit elf Wettbewerbsbeiträgen dabei und das Lise-Meitner-Gymnasium Geldern sowie die Leni-Valk-Realschule Goch mit jeweils einer Arbeit.

Erfolgreich waren in diesem Jahr Sarah Mattheus und Sophie Luyven. Die beiden Schülerinnen des Lise-Meitner-Gymnasiums Geldern überzeugen die Jury im Fachbereich Technik und wurden mit einem zweiten Platz belohnt. Sie hatten eine metallisierte Folie zur Licht- und Wärmedämmung bei LED-Einsatz im Gewächshaus entwickelt.

Ein Logboard mit Blinker brachten Marvin Pauls und Peer Ranschaert mit und bekamen in der Alterssparte Schüler experimentieren ebenfalls einen zweiten Preis. Sie sind erst 11 Jahre alt und besuchen die Leni-Valk-Realschule in Goch. Diese Schule war in diesem Jahr zum ersten Mal bei Jugend forscht und erhielt dafür den Schulpreis für Neueinsteiger - gestiftet von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH.

Auch die Städtische Realschule in Kalkar ging nicht leer aus. Jan Peter Janssen und Moritz Scholten erhielten für ihre Musikbox ohne Elektronik den Sonderpreis des zdi-Zentrums der Hochschule Rhein-Waal. Sie können an einem zweitägigen Workshop im 'FabLab' an der Hochschule teilnehmen.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing.
Ralf Wim­mer
Geschäftsführer
02151 6270-24
r.wimmer(at)un-agv.de

Downloads

Initiativen

Jugend forscht

Landes- und Bundeswettbewerb