Ende der Sommerzeit am 29. Oktober 2017

Bild: Wilhelmine Wulff - pixelio.de

Am Sonn­tag, den 29. Okto­ber 2017, endet die dies­jäh­ri­ge Som­mer­zeit um 03:00 Uhr. Die amt­li­che Zeit­stun­den­zäh­lung wird dann um eine Stun­de von 03:00 Uhr auf 02:00 Uhr zurück­ge­stellt. Arbeits­zeit, die in der Nacht­schicht vom 28. Okto­ber zum 29. Okto­ber 2017 wegen der Zeit­um­stel­lung über die betrieb­lich fest­ge­leg­te regel­mä­ßi­ge täg­li­che Arbeits­zeit hin­aus geleis­tet und vom Arbeit­ge­ber ange­ord­net wird, gilt als aus­gleichs­pflich­ti­ge Mehr­ar­beit.

Wird die zusätz­lich geleis­te­te Arbeits­stun­de auf ein — in der Pra­xis weit ver­brei­te­tes — Arbeits­zeit­kon­to ein­ge­stellt, so stellt die­se kei­ne Mehr­ar­beit im enge­ren Sin­ne, son­dern ledig­lich einen Zeit­sal­do dar und ist dem­entspre­chend ohne Zuschlag aus­zu­glei­chen. Dar­über hin­aus ist nach Been­di­gung der ver­län­ger­ten Nacht­schicht die durch § 5 Abs. 1 ArbZG vor­ge­schrie­be­ne Ruhe­zeit von min­des­tens elf Stun­den ein­zu­hal­ten.

Soweit von der zumin­dest theo­re­tisch bestehen­den Mög­lich­keit Gebrauch gemacht wer­den soll, die zusätz­li­che Arbeits­dau­er ander­wei­tig zu ver­tei­len (z.B. Ver­län­ge­rung der Nacht­schicht um eine hal­be Stun­de und zusätz­lich die Vor­ver­la­ge­rung der Früh­schicht um eine hal­be), sind die Mit­be­stim­mungs­rech­te des Betriebs­ra­tes gemäß § 87 Abs. 1 Nr. 2 und 3 BetrVG zu beach­ten.
Die Som­mer­zeit 2018 beginnt am 25. März 2018 und endet am 28. Okto­ber 2018.