Die erstaunlich andersartige Generation Z

v.l.n.r.: Ralf Schwartz, Prof. Dr. Christian Scholz, Dr. Ralf Sibben, Astrid Holzhausen
Volles Haus im Krefelder Parkhotel: mehr als 200 Pädagogen und Unternehmensvertreter wollten wissen, was die Generation Z - das sind alle, die nach 1990 geboren wurden - auszeichnet. Junge Menschen aus dieser Alterskohorte sitzen in Schulen bzw. Universitäten, durchlaufen eine betriebliche Ausbildung oder erleben gerade die ersten Jahre ihrer Berufstätigkeit.
Professor Dr. Christian Scholz von der Universität des Saarlandes beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Generation Z und charakterisierte sie. "Die Generation Z braucht drei Dinge: Struktur, Sicherheit und eine Wohlfühlatmosphäre." Anders als die vorhergehende Generation Y, die stark an beruflicher Entwicklung und Selbstbestimmung orientiert ist, suchen Angehörige der Generation Z die Abgrenzung zwischen Privat- und Arbeitsleben. Sie messen dem Job nur eine begrenzte Wichtigkeit zu. Dinge, wie Vertrauensarbeitszeit, sind für "Z-ler" - wie Scholz sie nennt - nicht erstrebenswert. "Diese Generation sucht nicht nach Selbstverwirklichung und Flexibilität. Vielmehr sind feste Systeme mit eigenen Bereichen und klaren Aussagen wichtig", so Professor Scholz.
Mit dem zunehmenden Eintritt dieser Personengruppe als Arbeitnehmer sowie als Kunden wird sie die Arbeitswelt nachhaltig prägen und beeinflussen. Ralf Schwartz, Vorsitzender der Unternehmerschaft Niederrhein und Geschäftsführer der Lackwerke Peters GmbH + Co. KG in Kempen, hat in seinem Unternehmen auch mit dieser Spezies zu tun. In seinem Grußwort an die Lehrkräfte und Unternehmensvertreter fragt er eingangs, wie er die jungen Leute für sein Unternehmen gewinnen kann und ob sich die Älteren nun auf die Jüngeren einstellen müssen. "Nicht uneingeschränkt auf die Generation Z eingehen", ist die Empfehlung von Scholz, "aber ein bisschen Z tut uns allen gut".
Zur Vortragsveranstaltung hatte die Unternehmerschaft Niederrhein Mitglieder ihrer vier Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT in ihrem Verbandsgebiet eingeladen. Die Veranstaltung gehört zum festen Programm des Arbeitgeberverbandes, bei der regelmäßig aktuelle Themen aus Wirtschaft und Bildung vorgetragen und diskutiert werden.