Jugend forscht am Niederrhein

Jugend forscht Plakat 2016

Starke Beteiligung der Schulen am niederrheinischen Regionalwettbewerb

Auch in diesem Jahr richtet die Unternehmerschaft Niederrhein den Regionalwettbewerb von Deutschlands größtem Nachwuchsforscherwettbewerb Jugend forscht in Krefeld aus. Dem diesjährigen Motto „Neues kommt von Neugier“ folgend, haben sich junge Talente mit vielen innovativen und kreativen Forschungsprojekten angemeldet und wollen sich am 16. Februar 2016 vor der fachkundigen Jury im Seidenweberhaus in Krefeld präsentieren und bewähren. 413 Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende stellen an diesem Tag ihre 204 Forschungsarbeiten in den sieben Fachbereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathe/Informatik, Physik und Technik vor. Die bevorzugten Forschungsgebiete der Jungforscher sind in diesem Jahr zum wiederholten Male Biologie (53 Projekte) und Chemie (45 Projekte).

49 Schulen aus dem gesamten Verbandsgebiet der Unternehmerschaft Niederrhein sowie 2 Ausbildungsbetriebe beteiligen sich in diesem Jahr an Jugend forscht. Die Teilnehmer kommen aus den Kreisen Wesel, Kleve, Viersen, Heinsberg, dem Rhein-Kreis Neuss sowie aus den Städten Krefeld und Mönchengladbach. Jungen und Mädchen beteiligen sich gleichermaßen an dem Wettbewerb.

Bei Jugend forscht beschäftigen sich die Jungforscher neben dem normalen Unterricht mit interessanten Fragestellungen, die sie sich selbst aussuchen. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Alle eingereichten Wettbewerbsarbeiten werden in zwei Altersklassen eingeteilt: Jugendliche ab der vierten Klasse bis unter 15 Jahre treten in der Wettbewerbskategorie „Schüler experimentieren“ an; die Älteren (bis 21 Jahre) starten in der Kategorie „Jugend forscht“. Für jedes der sieben Fachgebiete gibt es eine Jury, bestehend aus Experten aus Unternehmen, Hochschulen und Schulen. Sie bewerten die Arbeiten und entscheiden über das Abschneiden. Die jeweils Erstplatzierten in den Altersklassen und in den Fachbereichen starten dann in der nächsten Wettbewerbsrunde auf Landesebene. Hier stellen sie sich der Konkurrenz aus den insgesamt elf nordrhein-westfälischen Regionalwettbewerben.

Am Ende des Tages wird in der abendlichen Feierstunde bekanntgegeben, wer es geschafft hat und in der nächsten Wettbewerbsrunde starten darf. Gespannt sind bis dahin alle!

Die Wettbewerbsarbeiten können am 16. Februar 2016 von 14:00 bis 16:30 Uhr im Seidenweberhaus und im Foyer des Stadttheaters, Theaterplatz 1 bzw. 3, in Krefeld besichtigt werden.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing.
Ralf Wim­mer
Geschäftsführer
02151 6270-24
r.wimmer(at)un-agv.de
Dipl.-Soz.-Wiss., M. A.
Astrid Holzhausen
Referentin Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
02151 6270-19
a.holzhausen(at)un-agv.de

Initiativen

Jugend forscht

Regionalwettbewerb Niederrhein