Jugend forscht — Der Countdown läuft

Bild: Stiftung Jugend forscht e. V.

All­jähr­lich rich­tet die Unter­neh­mer­schaft Nie­der­rhein den Regio­nal­wett­be­werb von Deutsch­lands größ­tem Nach­wuchs­for­scher­wett­be­werb Jugend forscht in Kre­feld aus. Auch in die­sem Jahr neh­men wie­der zahl­rei­che Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Schu­len und aus einem Aus­bil­dungs­be­trieb im Ver­bands­ge­biet am Wett­be­werb teil. 152 Teams aus 36 Gym­na­si­en, vier Teams aus zwei Berufs­kol­leg, 18 Grup­pen aus vier Real­schu­len, 10 Grup­pen aus 4 Gesamt­schu­len, und je eine Teams aus einer Grund­schu­le und aus einem Aus­bil­dungs­be­trieb hat­ten ihre Wett­be­werbs­ar­bei­ten bis Ende Novem­ber 2017 ange­mel­det und in den letz­ten Wochen noch­mals auf Hoch­glanz gebracht. Am 20. Febru­ar ist es dann so weit: Die Wett­be­werbs­ar­bei­ten aller Jungforscher/innen wer­den im Kre­fel­der Sei­den­we­ber­haus und im Foy­er des Stadt­thea­ters der Jury und am Nach­mit­tag der inter­es­sier­ten Öffent­lich­keit vor­ge­stellt. Noch am sel­ben Abend wer­den die Sie­ge­rin­nen und Sie­ger bekannt gege­ben, die dann in der nächs­ten Wett­be­werbs­run­de auf Lan­des­ebe­ne star­ten dür­fen.

Ins­ge­samt 356 Schü­le­rin­nen, Schü­ler und Aus­zu­bil­den­de aus dem Ver­bands­ge­biet des aus­rich­ten­den Arbeit­ge­ber­ver­ban­des stel­len am Diens­tag nach Kar­ne­val ihre 186 For­schungs­ar­bei­ten in den sie­ben Fach­be­rei­chen Arbeits­welt, Bio­lo­gie, Che­mie, Geo- und Raum­wis­sen­schaf­ten, Mathe/Informatik, Phy­sik und Tech­nik vor. Die bevor­zug­ten For­schungs­ge­bie­te der Jung­for­scher sind in die­sem Jahr Che­mie (51 Pro­jek­te), Bio­lo­gie (48 Pro­jek­te) und Tech­nik (26 Arbei­ten). Das Mot­to der aktu­el­len Wett­be­werbs­run­de lau­tet „Spring“ und setzt den Jugend­li­chen bei der The­men­wahl in den Fach­ge­bie­ten kei­ne Gren­zen. Es geht dar­um, Neu­es zu ent­de­cken, den Din­gen auf den Grund zu gehen oder Bekann­tes in Fra­ge zu stel­len.

Bei Jugend forscht beschäf­ti­gen sich die Jung­for­scher neben dem nor­ma­len Unter­richt mit inter­es­san­ten Fra­ge­stel­lun­gen, die sie sich selbst aus­su­chen. Zwei Schü­ler der sieb­ten Jahr­gangs­stu­fe unter­such­ten z. B. über den Zeit­raum von Okto­ber bis Dezem­ber die che­mi­sche Zusam­men­set­zung des Was­sers im Kre­fel­der Kai­ser- und Schön­was­ser­park. Ihnen war auf­ge­fal­len, dass der Kai­ser­park­see schmut­zig war und unan­ge­nehm roch; der See im Schön­was­ser hin­ge­gen wirk­te sau­ber. Über drei Mona­te nah­men sie Was­ser­pro­ben, ana­ly­sier­ten, ver­gli­chen die Wer­te und prä­sen­tie­ren nun ihre Ergeb­nis­se bei Jugend forscht.

Drei Schü­ler der 12. Klas­se beschäf­tig­ten sich mit der alters­ab­hän­gi­gen Gehirn­ak­ti­vi­tät bei Auto­fah­rern durch Nahin­fra­rot­spek­tro­sko­pie. Sie hat­ten sich gefragt, ob älte­re Men­schen mehr Unfäl­le im Stra­ßen­ver­kehr ver­ur­sa­chen als jün­ge­re. Sie mach­ten Fahr­taug­lich­keits­tests mit Pro­ban­den in drei unter­schied­li­chen Alters­grup­pen und über­prüf­ten deren Koord­nia­ti­on-, Reak­ti­ons- und Wahr­neh­mungs­fä­hig­keit. Auch die­ses For­scher­team stellt sei­ne Ergeb­nis­se als Wett­be­werbs­bei­trag vor

Die ein­ge­reich­ten Wett­be­werbs­ar­bei­ten wer­den in zwei Alters­klas­sen ein­ge­teilt: Jugend­li­che ab der vier­ten Klas­se bis unter 15 Jah­re tre­ten in der Wett­be­werbs­ka­te­go­rie „Schü­ler expe­ri­men­tie­ren“ an; die Älte­ren (bis 21 Jah­re) star­ten in der Kate­go­rie „Jugend forscht“. Für jedes der sie­ben Fach­ge­bie­te gibt es eine Jury, bestehend aus Exper­ten aus Unter­neh­men, Hoch­schu­len und Schu­len. Sie bewer­ten die Arbei­ten und ent­schei­den über das Abschnei­den. Die jeweils Erst­plat­zier­ten in den Alters­klas­sen und in den Fach­be­rei­chen star­ten dann in der nächs­ten Wett­be­werbs­run­de auf Lan­des­ebe­ne. Hier stel­len sie sich der Kon­kur­renz aus den ins­ge­samt elf nord­rhein-west­fä­li­schen Regio­nal­wett­be­wer­ben.

Die Wett­be­werbs­ar­bei­ten kön­nen am 20. Febru­ar 2018 von 14:00 bis 16:00 Uhr im Sei­den­we­ber­haus und im Foy­er des Stadt­thea­ters, Thea­ter­platz 1 bzw. 3, in Kre­feld besich­tigt wer­den.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing.
Ralf Wim­mer
Geschäftsführer
02151 6270–24
r.wimmer@un-agv.de

Initiativen

Regionalwettbewerb Niederrhein