Mineralbrunnen bietet Chance für berufliche Karriere

Austausch im RheinfelsQuellen-Museum (v.l.): Gesellschafterin Heike Hövelmann, Astrid Holzhausen (Bildungs-Referentin Unternehmerschaft Niederrhein), Christian Mönig (Betriebsleiter Brauerei).

650 Mitarbeiter, regelmäßig 6 Azubis in drei Ausbildungsberufen, verlässliche Arbeitszeiten und ein gutes Betriebsklima – diese Kriterien haben die Vertreter aus Schulen und Agentur für Arbeit veranlasst, den Duisburger Mineralbrunnen RheinfelsQuellen einmal in den Fokus zu rücken. Die Unternehmerschaft Niederrhein hatte im Zuge ihrer Netzwerkarbeit SCHULEWIRTSCHAFT zu dem Austausch in die Walsumer Zentrale eingeladen. „Ja, wir spüren den Fachkräftemangel und haben auch weniger Bewerber“, sagte die Gesellschafterin Heike Hövelmann. Ihr Urgroßvater hat den Familienbetrieb im Jahr 1905 gegründet. Heute ist die Getränkegruppe Hövelmann einer der führenden Getränkehersteller Deutschlands mit Schwerpunkt Mineralwasser.

Die Lehrkräfte aus den Kommunen Kleve, Krefeld, Viersen und Wesel erkundigten sich, welche Schulabschlüsse vonnöten sind, um bei Hövelmann Karriere zu machen. „Ab einem mittleren Abschluss wird es interessant. Eine Fünf auf dem Zeugnis ist kein Ausschlusskriterium. Allerdings sollte der Notendurchschnitt vernünftig sein“, so Heike Hövelmann. Als Botschaft nahmen die Pädagogen mit in ihre Einrichtungen, dass der Mineralbrunnen über Praktika von zwei Wochen bis Langzeit einen beruflichen Einstieg in das Duisburger Unternehmen bietet. „Der Besuch bei einem der großen Arbeitgeber in der Region hat mal wieder gezeigt, wie wichtig derartige Netzwerke sind. Unser Anliegen ist, schulische Bildung mit unternehmerischer Praxis zu verknüpfen“, sagte Bildungs-Referentin Astrid Holzhausen, die bei der Unternehmerschaft Niederrhein die SCHULEWIRTSCHAFT-Aktivitäten betreut.

Über die RheinfelsQuellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG
Der größte Mineralbrunnen in NRW fördert sein Mineralwasser vorwiegend im Naturschutzgebiet Rheinaue aus Brunnen, die rund 300 Meter in die Tiefe reichen. An der Römerstraße 109 im Stadtteil Walsum werden im Drei-Schicht-Betrieb pro Stunde rund 210.000 Flaschen abgefüllt. Von der Reinigung der PET- oder Glasbehälter bis zur Auslieferung an Getränkemärkte ist eine Flasche anderthalb Kilometer auf dem Fließband unterwegs. In den Standort direkt am Rhein – so groß wie 33 Fußballfelder – wird ständig investiert, zuletzt in ein modernes Hochregallager. Unter den ca. 200 Produkten sind die Mineralwässer RheinfelsQuelle, Römerwall und Burgwallbronn sowie die Limonade Sinalco die bekanntesten Marken. Neuerdings gibt es auch ein Bio-Mineralwasser. Nur für den lokalen Bedarf braut Hövelmann ein Bier, das „Walsumer“.

Ansprechpartnerin

Dipl.-Soz.-Wiss., M. A.
Astrid Holz­hau­sen
Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
02151 6270-19
a.holzhausen(at)un-agv.de

Downloads

Pressebilder

betriebsbesichtigung hoevelmann_21112019
betriebsbesichtigung hoevelmann_21112019
(jpg-Datei, 5,88 KB)

Initiativen

SCHULEWIRTSCHAFT