Aktuelles: Zahlen zur Wettbewerbsrunde 2019

Jugend forscht 2019

Am 13. Januar 2019, 23:59 Uhr war Schluss - Anmeldeschluss für die diesjährige Wettbewerbsrunde von Jugend forscht. 296 Kinder und Jugendliche – davon 169 männlich und 127 weiblich - hatten bis zu diesem Zeitpunkt ihre Wettbewerbsbeiträge im Anmeldesystem hochgeladen und stellen sich nun der Konkurrenz.

155 Arbeiten wurden angemeldet d.h. dass viele Arbeiten als Gruppenbeitrag erarbeitet wurden. 49 Wettbewerbsbeiträge wurden von Einzelkämpfern erarbeitet; 712 Arbeiten sind im Tandem entstanden und 35 Arbeiten wurden in Dreierteams entwickelt. Am 12. März 2019 werden die ausgearbeiteten Forschungsarbeiten der Jury und am Nachmittag auch dem interessierten Publikum vorgestellt.

Die Wettbewerbsbeiträge werden in den beiden Alterssparten Schüler experimentieren (alle Teilnehmer/innen bis 14 Jahre) und Jugend forscht (Teilnehmer/innen von 15 bis 21 Jahre) eingeteilt. Bei Deutschlands größtem Wettbewerb für Naturwissenschaften können Arbeiten in sieben Fachgebieten eingereicht werden. Traditionell am stärksten vertreten sind beim niederrheinischen Wettbewerb Beiträge in Biologie (48 Arbeiten), in Chemie (37) und in Technik (26). Es folgen die Bereiche Arbeitswelt und Physik (jeweils 15), Mathematik/Informatik (8) und Geo- und Raumwissenschaften (6).

Aus dem gesamten Verbandsgebiet der Unternehmerschaft Niederrhein beteiligen sich in diesem Jahr 39 Schulen und ein Ausbildungsbetrieb. Besonders stark vertreten sind die Schulen aus dem Kreis Viersen (46 Wettbewerbsbeiträge) und den Städten Mönchengladbach (37) und Krefeld (23). Ebenfalls beteiligt sind Schulen aus dem Kreis Heinsberg (15), aus dem Rhein-Kreis Neuss (14), sowie aus den Kreisen Kleve (13) und Wesel (7).

Die Wettbewerbsarbeiten können am 12. März 2019 von 14:00 bis 16:00 Uhr im Seidenweber-haus, Theaterplatz 1, in Krefeld besichtigt werden.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing.
Ralf Wim­mer
Geschäftsführer
02151 6270-24
r.wimmer(at)un-agv.de

Downloads

Initiativen

Jugend forscht