Made in Krefeld“: Neue Auflage des Magazins präsentiert Krefelder Industriebetriebe und ihre Produkte

Vie­le Kre­fel­der ken­nen die Pro­duk­te ihrer Stadt nicht. Die­ses Ergeb­nis einer Umfra­ge der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Mitt­le­rer Nie­der­rhein und der Initia­ti­ve „Zukunft durch Indus­trie“ hat­te die Wirt­schaft vor fünf Jah­ren zum Han­deln ani­miert: Die ers­te Auf­la­ge der Bro­schü­re „Made in Kre­feld“ wur­de erar­bei­tet. Mehr als hun­dert der ins­ge­samt 400 Kre­fel­der Indus­trie­un­ter­neh­men und deren Pro­duk­te wur­den dar­in vor­ge­stellt. Jetzt ist die drit­te Auf­la­ge erschie­nen, in der zu den bereits vor­ge­stell­ten Fir­men eini­ge neue hin­zu­ge­kom­men sind.

Die Betrie­be sind nach den Bran­chen Che­mie, Metall­er­zeu­gung, Maschi­nen- und Anla­gen­bau, Tex­til und Beklei­dung sowie Nah­rung und Genuss sor­tiert. Aber auch indus­trie­na­he Dienst­leis­ter wie Soft­ware-Ent­wick­ler oder Part­ner der Indus­trie, zum Bei­spiel der Rhein­ha­fen, sind in „Made in Kre­feld“ zu fin­den. Jedes Unter­neh­men­spor­trät ist mit einem QR-Code ver­se­hen, der mit dem Smart­pho­ne gescannt wer­den kann und den Leser auf die jewei­li­ge Fir­men-Inter­net­sei­te wei­ter­lei­tet. „Die Arbeit an der Neu­auf­la­ge ‚Made in Kre­feld‘ hat uns sehr viel Spaß gemacht“, sagt Vol­ker Neu­mann, Geschäfts­füh­rer der Stü­nings Medi­en GmbH. Vor allem über die vie­len Unter­neh­men aus dem pro­du­zie­ren­den Gewer­be sei er über­rascht gewe­sen.

Die Indus­trie ist das Rück­grat der Kre­fel­der Wirt­schaft“, erklä­ren Det­lev Moritz und Ralf Köp­ke, Spre­cher der Initia­ti­ve „Zukunft durch Indus­trie“. „Mehr als jeder vier­te sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Arbeits­platz ist hier ange­sie­delt. Des­halb ist es so wich­tig, bei den Bür­gern um mehr Akzep­tanz für Indus­trie-Inter­es­sen zu wer­ben.“ Auch für poten­zi­el­le Inves­to­ren sei das neue Maga­zin, das in einer Auf­la­ge von 10.500 Exem­pla­ren erschie­nen ist, inter­es­sant, sagt Dr. Ralf Sib­ben, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Unter­neh­mer­schaft Nie­der­rhein: „Hier wird deut­lich: Wer sich für den Stand­ort Kre­feld ent­schei­det, ist in bes­ter Gesell­schaft.“ Jür­gen Stein­metz, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der IHK Mitt­le­rer Nie­der­rhein, sieht in der Bro­schü­re noch mehr: „Made in Kre­feld ist nicht nur eine Her­kunfts­be­zeich­nung, son­dern auch ein Güte­sie­gel.“ Die Bro­schü­re sei das idea­le Medi­um, um Bür­ger, Unter­neh­mer, Poli­tik und Inves­to­ren zu infor­mie­ren. Auch der Schirm­herr der Initia­ti­ve „Zukunft durch Indus­trie – Kre­feld“, Frank Mey­er, Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Kre­feld, ist mit einem Gruß­wort dabei.

Ansprechpartner

RA Dr.
Ralf Sib­ben
Hauptgeschäftsführer
02151 6270–11
r.sibben@un-agv.de
Ass’in
Kirsten Wittke-Lemm
Geschäftsführerin
02151 6270–25
k.wittke-lemm@un-agv.de

Initiativen

Zukunft durch Industrie