Hier stimmt die Chemie — 15 Jahre Lernpartnerschaft zwischen der Firma Lackwerke Peters und dem Luise-von-Duesberg-Gymnasium Kempen

Ralf Schwartz, Vorsitzender Unternehmerschaft Niederrhein

Die 1000. Unterrichtsstunde von LvD Schülern und Schülerinnen fand am 30. September 2015 bei der Firma Lackwerke Peters Kempen statt. „Ein besonderer Tag ist das für uns und wir freuen uns, dass diese Partnerschaft in den letzten Jahren so stark zusammengewachsen ist, dass wir uns um die Fortsetzung überhaupt keine Gedanken machen“, so Ralf Schwatz, Geschäftsführer der Lackwerke Peters GmbH, zu den zahlreichen Gästen, die zu einer Feierstunde in seinem Kempener Unternehmen gekommen waren.

Vor 15 Jahren unterschrieben die beiden Partner - das Luise-von-Duesberg-Gymnasium (LvD) Kempen und die Chemiefirma Lackwerke Peters - eine Kooperationsvereinbarung. Damals war es in Kempen die erste Lernpartnerschaft dieser Art. Den Grundstein für die Partnerschaft legten der damalige Schulleiter des Luise-von-Duesberg Gymnasiums, Dr. Reiner Helfenbein, Hartmut Schmitz, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerschaft Niederrhein, und Ralf Schwartz.

Die Unternehmerschaft Niederrhein hatte seiner Zeit das in Bonn ansässige Institut Unternehmen und Schule unter Leitung von Prof. Dr. Vollmer mit dem Aufbau von Partnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen beauftragt. „Dass das in Kempen so lange und so erfolgreich läuft, haben wir uns sicher alle damals nicht vorstellen können. Aber durch die engagierte Arbeit der Lehrkräfte am LvD – allen voran Chemielehrerin Irmgard Linssen - und der Mitarbeiter bei der Lackwerke Peters GmbH – hier sei besonders Michael Müller erwähnt - hat sich das Ganze zu einem Selbstläufer entwickelt“, so Ralf Schwartz.

Benedigt Waerder ist seit fünf Jahren Schulleiter am LvD und weiß zu schätzen, was hier entstanden ist: „Die Schülerinnen und Schüler lernen im Unternehmen nicht nur Chemie in der Praxis kennen, auch andere Fächer werden hier thematisiert. Das ist für den Blick aus der Schule in die Wirtschaft von besonderer Bedeutung“, so Waerder. Er dankte Ralf Schwartz und seinen Mitarbeitern für deren Einsatz und die vielen Stunden, die sie mit den Schülerinnen und Schülern in den letzten Jahren miteinander verbracht haben.

Von Betriebserkundungen in der Firma bis zum Besuch von Peters-Experten in Schule und Unterricht, von Beschaffung und Verwendung von Informationsmaterialien durch den Betrieb bis zu Workshops zur detaillierten Erarbeitung von Lernzielen im Qualitätslabor - für die Jahrgangstufen 7 bis 12 ist Lernen in der Praxis bei Peters wahr geworden. Vom chemischen Lösemittel, Ätzen von Platinen und Galvanisieren, chemischen Grundlagen der Lackherstellung bis zur Analytik und Kunststoffen und Farbstoffen der Elektroniklacke nehmen chemische Themen den größten Anteil der Lernprojekte ein. Arbeitsbiologie, Physik und Technik lernen die Gymnasiasten an Forschungs- und Testbeispielen der Firma kennen: Peters entwickelt ständig neue Kunststofflacke für den Aufbau und Schutz von elektronischen Systemen, die in Handys, Tablets oder Bordcomputern vorkommen.

Aber auch Fächer wie Deutsch mit dem Bewerbungstraining, Ökonomie mit der „Schülerfirma“, Sozialwissenschaften mit Globalisierung und Philosophie mit Unternehmenskultur und dem Girlsday zur Geschlechtergleichstellung setzen Unterrichtskonzepte mit dem Unternehmen Peters zusammen um. Nachhaltige Lernprojekte sind entwickelt und der Aufbau einer Kooperationsroutine zwischen den beiden Partnern ist mehr als erreicht. Wie in einer guten Partnerschaft sind Zuverlässigkeit und sichere Routine aber nicht die einzigen Aspekte. Immer neue Herausforderungen bilden das erfrischende Salz in der Suppe. So trägt die Firma Peters aktuelle MINT-Projekte und Jugend-forscht-Arbeiten der Schule und ermöglicht den Abiturienten Projektkurse in Chemie.

Viele Schülerinnen und Schüler des LvD wurden durch die Unterrichtsbesuche bei Peters motiviert, naturwissenschaftlich-technische Ausbildungen und Studiengänge zu starten. Praktikumsplätze während der Berufsorientierung bei der Firma Peters führten LvDler bereits zum Studium des Lackingenieurwesens an die Hochschule Niederrhein in Krefeld.

Es gibt also nicht nur 1000 Stunden, sondern auch 1000 Gründe, die Lernpartnerschaft zu feiern. Und Ralf Schwartz ließ es sich nicht nehmen, der Schule eine Spende in Höhe von 1000 € zuzusagen, woraufhin sich die Schule mit einem selbstgestalteten Bild ebenfalls für die lange und gute Zusammenarbeit bedankte. Abschließend unterzeichneten Ralf Schwartz und Waerder einen neuerlichen Kooperationsvertrag und bestätigten ihren Willen, den zukünftigen Herausforderungen wie den Anschluss von Schule und Beruf sowie Integration und Inklusion gemeinsam zu begegnen. Zeugen der Unterzeichnung waren Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter des Peters-Teams sowie Unterstützer der Stadt Kempen, des Kreises Viersen und der Unternehmerschaft Niederrhein.

Initiativen

Chemie-Akademie Krefeld

Chemie-Aktionstag